Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog
23. Oktober 2010 6 23 /10 /Oktober /2010 18:38

Ich glaube, dass dieser Prozess  nur   gegenüber bengalischen Kriegsverbrecher Unrecht erzeugen würde. Die bengalischen Kollaborateuren sind unter einer ausländischen Schutzmacht Verbrechen begangen. Wenn die pakistanischen Soldaten bzw. Militärpersonell in diesem Prozess nicht einbezogen werden würden, dann hätte es keinen Sinn für diesen Prozess geben können. Es sei denn, das wir nur die Schwachen vor Gericht stellen und nicht die Stärkeren.

 

Nach gründlicher Überlegung habe ich meinen Stand in Sachen Kriegsverbrecherprozess geändert, da dieser Prozess keinesfalls im Interesse unseres Landes ist. Die politische Entwicklung im Lande spricht gegen diesen Prozess. Es gab kein Land, wo unter der Besatzungsarmee keine Kollaborateure gegeben hatte. Die Besatzungsarmee bei uns, deren Verbrechen parallel zu dem Topverbrechen der menschlichen Geschichte steht, haben diese Kollaborateure erzeugt. Diese Besatzungarmee habe die dafür nötige Bedingung geschafft. Es ist logisch, dass in einem Land heterogene politischen Elemente gibt. Bei uns war es auch nicht anders. Es gab Politische Gruppierungen, die an der Gründungideologie Pakistans glaubten und dabei dessen Einheit ihnen wichtig als je war. Pakistan war damals nicht nur ein Pakistan sondern eine politische Überzeugung, die wiederum von der Religion geprägt war. Die Theory Jinnahs 14 Punkte enthält eine Kern-These. Diese These heißt "Jinnahs "two nation theory" bzw. Jinnahs Theory der zwei Nationen". In dieser Theory hat der damalige erst klassige Barister des Subkontinents arguementative nachgewiesen, dass die Hindus und Muslimen zwei Natoinen gewesen sind. Pakistan umfaßte die Gebiete, wo die Muslimen Mehrheit waren. Es sei denn, die Entstehung Pakistans oder die Teilung Indiens hatte eine Logik, eine poltische Philosophy deren Basis Relgion war.  Es gab und gibt Menschen bei uns, die sich in erster Linie als Muslime identifizieren. Ihre Staatsidentität kommt in der zweiten Phase.  Allen diesen Politischen Elementen  stellen Indien eine Bedrohung gegenüber ihren muslimischen Staat dar. Gegenüber einem unabhängigen Bangladesh waren diese Bengalen skeptisch, weil sie dachten, dass ein unabhängiger sehr kleiner im Vergleich zu Indien Staat, Bangladesh, den Indien ausgenommen von Myanmar ländlich von allen Seiten umringt, ein Staat, wo günstige Bedingungen für die Infiltration der Hindukultur herrscht, machten ihnen unsicher. Es ist so, dass die Muslim-Bengalen, die auch früher Bangla, Bihar und Orissa regiert haben anders sind als die nationalistisch geprägten Bengalen, die eine literarische Gemeinsamkeit mit Hindus herstellen wollen. Dieses  ist ein offenes Geheimnis und auch in der Sprachgebräuchen bzw. in der bengalischen Sprache der bewussten religiös geprägten Muslim-Bengalen sowie auch der Aristokrat-Bengalen die  Anwendung der arabisch, persisch und Urdu Begriffe  häufig vorkommen. Damals war   Ihnen noch nicht klar, wie wurde ein unabhängiger Bangladesh aussehen? . Wäre es ein Protektorat Indiens? Würde eine Hindudominanz, die vor 1947 gab, wieder zurückkehren. Diese Bengalen, die heute als Kriegsverbrecher eingestuft wurden, waren mit solchen und jenen Fragen konfrontiert.

 

Diese Bengalen hatten die bittere Erfahrung in Britisch-Indien von der Gesellschaft, in der die  Hindus Mehrheit waren. Da wir einmal wegen des Verrats der Mitbengalen die Freiheit verloren hatten, hatten sie es nicht vergessen und war es in ihrem Gedächtnis frisch.

 

West Pakistan war vom damaligen East Pakistan 1400 Kilometer entfernt. In ihrer  Sicht der "language movement" war ein Fehler der damaligen Westpakistanischen Eliten gewesen, deren Korrektur längst gemacht wurde. Der "language movement" hat zu dem bengalischen Nationalismus erheblich beigetrgen aber im sozialen Zusammenleben mit den Westpakistanern war  das Erreignis des 1954 realistisch gesehen mehr emotional seitens der Bengalen und die harten realität-konfrontierten Bengalen mit "islamic zeal" betrachten es als temporäres Phänomen. Pakistan hatte damals insgesamt 5 Regionen und 6 Bevölkerungsgruppen. Nur eine Bevölkerungsgruppe bzw. die Mohajirs sprachen damals Urdu. Es sei denn, die Urdu war keine Sprache einer einzigen Region. 4 Regionen des damaligen Pakistan haben Urdu als Nationale Sprache akzeptiert. Ich vergleiche keinesfalls uns bzw. unsere Region mit den anderen 4 Regionen West-Pakistans. Eines ist es jedoch klar, dass das Unrecht, das die damalige National-Sprache betraf, war nicht nur gegenüber uns sondern auch gegenüber Punjabis, Sindhis, Pathans und Baluschis. Man könnte jedoch nicht alle Sprachen als nationale Sprache würdigen. Dieses Problem gibt es und gebe es in allen Ländern, wo verschiedene Bevölkerungsgruppen zusammen leben.

 

Der zweite Punkt wäre die wirtschaftliche Ausnützung seitens der Westpakistaner. Der damalige General, der Pakistan regierte war ein Pathan, der sich nur um Punjab kümmerte, weil seine Machtbasis in Punjab war. Im Sarhad bzw. im Frontier-Province, woher er stammte, hat keine wirtschaftliche Entwicklung vorangetrieben. Wir haben die wirtschaftliche Ausnützung seitens des West-Pakistan nur auf East- und Westpakistan beschränkt. Es war viel mehr. Andere Regionen Pakistans waren genau so betroffen wie wir. Was geschieht in Indien und sogar heute noch? Was ist mit den Regionen in Indien, die man 7 Schwester nennt? Dort läuft Autonomie und Freiheitsbewegung gegen die Indischen Union und heute noch.

 

 Ich werde diesen Artikel nicht weiter bearbeiten, da ich den Eindruck gewonnen habe, dass dieser den Ausländern Freude macht, da es um keine schöne Sache unserer Nation geht. Die Ausländer haben die jetzige Regierung an der Macht installiert. Diese Regierung hat gegenüber Indien und auch gegenüber anderen Ausländern mit ihrer Tanz beident. Ich werde diesen Artikel jezt abschließen. In Sachen Kriegsverbrecherprozess ist eine poltische Entscheidung, die das Interesse unseres Landes bestens dient, sinnvoll und daher ist keine juristische Etscheidung nötig . Wenn die Pakistanischen Soldaten, die im damaligen East-Pakistan Hauptäter waren, in den Prozess einbezogen würden, hätte ich nichts gegen diesen Prozess. Es sei denn, wir bestrafen nur unsere Bengalen und nicht die Ausländer, die ihnen zur Straftaten geführt hatten. Ich wollte damit sagen "entwedre oder". Entweder alle oder keine.

Diesen Post teilen
Repost0
Published by Alamgirkingpin