Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog
21. Januar 2011 5 21 /01 /Januar /2011 19:20

Es hatte ein Telefon-Konversation zwischen Hillary Clinton und Hasina über Kriegsverbrecherprozess in Bangladesh gegeben. Es zeigt sich, dass dieser Prozess das Interesse Indiens dient und es habe Zweifel daran gegeben, ob Hasina der Prime Minister eines souveränen Staates sei. Selbst die USA befürchtet, dass dieser Prozess zur Liquidierung der Opposition-Parteien in Bangladesh, die gegenüber der regierenden Parteien stehen, führen würde.

"Partial text of the leaked transcript reveals Secreatary Clinton having said to Hasina, "Madame Prime Minister, I have been updated by Ambassador-at-Large Stephen Rapp about his visit to Dhaka. Honestly, at the request of New Delhi, we sent him there and tried our best to help you better organize the (war crime) trial. After listening from Ambassador Rapp and our Ambassador Moriarty, I felt obligated to inform you that both I and President Obama take the isslent. Bangladesh has to reform the whole process in a way so that it doesn't become a conduit of punishing opposition."
In response PM Hasina said, "Madame Secretary, I understand your concern and I already asked my Law Minister to take note of what Ambassador Rapp suggested. This is a trial we undertook with active support and assistance of New Delhi. I am sure Indian Ambassador in Washington DC will brief you further on that."

 

Von diesem Gespräch kann man feststellen, dass Delhi hinter dem neue im Leben gerufenen Kriegsverbrecher-Prozess, der Schaffung der juristischen Rahmenbedingungen, was die Kriegs-Tribunal betreffe, der Verhaftung der mutmaßlichen Kriegsverbrecher, stehe und aktive Rolle gespielt habe. Von diesem Gespräch hätte man auch feststellen können, dass die Indische Regierung in diesem sogenannten Prozess tief verwickelt sei. Die Indische-Regierung habe die Prozessführung des Kriegsverbrecherprozesses in Bangladesh als seine "policy" oder Linie seiner Bangladesh-Politik in Aussicht gestellt.  Aus diesem Grund sei der indische Botschafter in Washington über diese Sache wohl informiert gewesen. Diese Entwicklung beweise, dass der Kriegsverbrecherprozess in der Agenda der Indischen-Regierung stehe und die Inder haben mit diesem Zwang der Prozessführung  ihre Bangladeshi-Klienten belastet. Wenn dies ein Anliegen des souveränen Staates Bangladesh wäre, hätte Hasina den Staatssekretär der Vereinten Staaten Clinton für die Schaffung der Mehrerkentnisse  an den Botschafter von Bangladesh in Washinton verwiesen haben und nicht an den Botschafter Indiens in Washington. Delhi wollte durch diesen Prozess die Bangladeshi-Nation spalten, die Bangladeshi-Regierung erheblich  belasten und um die Ecke drängen, damit die jetzige Regierung so ausgelastet würde, die aus dieser Krise raus zu kommen, keinen Ausweg finde und durch diesen Prozess die Opposition so zu zerschlagen, dass auch die Hasina-Regierung ihre Macht sowie das Interesse Delhis sichere und Bangladesh als ein Protectorat Indiens gälte. Indien hat schon aus dieser heiklen Diplomatie Früchte , wie Transit, Zugang zu unseren Häfen, für die Sicherung des Strombedarfs Indiens   Anschluss an useren nationalen Grid und die Zerstörung unserer Grenzpolizei erzielt.    
 

 

 

Diesen Post teilen
Repost0
Published by Alamgirkingpin